Über Sandjon

Die Twitter-Version
kl_IMG_2852
CFS schreibt Bücher, glaubt an Grünzeug und Mangos, liebthasstliebt Berlin, gibt Kurse, performt Gedichte, liest zuviel, schläft genug, atmet und lebt Utopien.

 

Die Vollversion
Chantal-Fleur Sandjon ist genauso facettenreich wie ihre Biografie. Aufgewachsen in Berlin als Kind der 80er, zog es sie neben Stopps in Kamerun und Großbritannien für mehrere Jahre nach Johannesburg, Südafrika. Seit 2012 lebt und arbeitet sie wieder in Berlin.

Die afrodeutsche Kosmopolitin ist Ernährungswissenschaftlerin (MSc), Autorin und Spoken-Word Künstlerin. Im Februar 2013 erschien ihr Ratgeber „Rohvolution“ (Gräfe und Unzer), der ihre Erfahrungen mit Rohkost als lebensfrohen Lifestyle zu einem Einsteigerprogramm für Jeden zusammenfasst. Zu diesem Thema gibt sie auch Kurse und Workshops, um die Freude an Vitalkost mit möglichst vielen Menschen zu teilen.

kl_IMG_29122014 erscheinen von ihr drei Bücher, die von Abnehmen mit Smoothies über Großstadtabenteuer Anfang zwanzig bis zu Umwelttipps für Kinder und Jugendliche reichen.

In ihrer Arbeit als Künstlerin setzt Sandjon sich vor allem mit postkolonialen und identitätspolitischen Themen auseinander. Sie veröffentlicht Gedichte, tritt als Spoken Word Artist auf und leitet performative Stadtrundgänge auf kolonialen Spuren. Zuletzt erhielt sie für eines ihrer Gedichte den Daniil Pashkoff Prize (2012).

Neben den vielen Neuerscheinungen 2014 widmet sich Sandjon in diesem Jahr auch ganz ihrer jungen Tochter. Außerdem arbeitet sie zwischendurch und immer mal wieder an ihrem ersten richtigen Jugendroman, einer Umwelt-Lovestory mit viel Action, Afro-Power und Happy End.

(Photos: Stefan Preuhs)